Mobiles Bautzen/Mobilny Budyšin

Wir wollen die alternative Mobilität ohne Auto fördern. Die Verkehrsberuhigung der Innenstadt steht weiterhin auf dem Plan. Die jetzige Situation ist insbesondere für Touristen nicht attraktiv. Die Altstadt sollte den Menschen gehören, nicht den Autos. Wir stehen für Konzepte, die Lust aufs Radfahren und zu Fuß gehen machen und damit den Anteil des nichtmotorisierten Verkehrs steigern. Die Radverkehrsplanung muss vollständig umgesetzt werden muss vollständig umgesetzt werden, u.a. durch die Fertigstellung der Radverkehrsachse Nord-Süd auf der Paulistraße. Wir fordern mehr Radabstellanlagen in der Innenstadt, z.B. auf dem Fleischmarkt, Kornmarkt, Postplatz. 

Der VEP Innenstadt muss durch die Umgestaltung des Lauengrabens zum geteilten Verkehrsraum für alle vollendet werden.

Die Möglichkeit weiterer Pendlerparkplätze insbesondere im Süden ist anzustreben. In diesem Zusammenhang muss man sich weiter um das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes bemühen.

Eine Verbesserung des Knotenpunktes Bahn/Bus (Rathenauplatz) ist dringend geboten, um Alternativen zum Auto attraktiver zu machen. In dem Zusammenhang muss eine klügere Linienführung des ÖPNV erreicht werden. Die Stadt muss zudem mit Nachdruck für ein einheitliches Tarifsystem im Großraum Dresden, bestenfalls Vereinigung der Zweckverbände öffentlicher Nahverkehr eintreten, Verbundraumgrenze behindert einfache und bezahlbare Nutzung des Nahverkehrs und führt zu mehr Autoverkehr, PendlerInnen und BesucherInnen werden bestraft

Die Wander- und Radwege ins Umland der Stadt sind instand zusetzen und auszuschildern, beginnend in der Innenstadt.